Autor: Eliza

Umweltbewusst, hochbegabt und behindert

Schreibe einen Kommentar
Allgemein

Als ich einer neuen Assistentin meine Küche zeigte und erklärte, dass meine Plastikstrohhalme in der Spülmaschine gewaschen werden sollten, staunte sie. „Es ist cool, dass du sie nicht direkt entsorgst!“, sagte sie begeistert. In einer Millisekunde schleuderte sie mich in die Vergangenheit zurück.  Da, wo ich aufgewachsen bin, wurde der Kunststoffmüll verbrannt. Ich bin mit Plastik groß geworden und betrachtete es als einen selbstverständlichen Stoff. Genauer gesagt, betrachte ich ihn gar nicht. Er war da, […]

Mann, gönn‘ es mir auch!

Schreibe einen Kommentar
Allgemein

Einige Rollstuhlfahrer*innen saßen an einem warmen Juni zusammen und Bier floss in der Runde. Ich mag kein Bier. Kleinere Grüppchen unterhielten sich laut, auch die persönliche Assistenz ist als Begleitung dabei. Ich war seit wenigen Monaten in meiner neuen Wahlheimat – Deutschland und suchte Anschluss. Ich wollte mich integrieren – in Behindertenslang. Ein junger Mann fiel mir auf. Ein frecher Spastiker. Ich lauschte interessiert seine lockere Unterhaltung mit Männern um ihn rum. Sein Assistent plauderte […]

Über Spaziergänge, Erfüllung und Helfersyndrom

Schreibe einen Kommentar
Allgemein

Ich saß gegenüber meiner Assistentin vor einigen Wochen mit einer Tasse Tee. Es war Zeit für ein Feedbackgespräch und ich fokussierte mich mehr als sonst, um präsent zu sein. Gespannt sein ist hier die falsche Bezeichnung dafür, was ich empfand. Ich war neugierig. Sie fing an. „Ich fühle mich wie eine Maschine, die dazu da ist, dir den Kaffe zu machen und deine Post abzuschicken.“, sagte sie geradeaus. Der Satz verwirrte mich und löste gewisses […]

Tage wie diese

Schreibe einen Kommentar
Allgemein

Ich kann nicht laufen, aber ich kann es laufen lassen – gäbe es eine Kampagne für den Verzicht auf hormonelle Verhütung und ich würde als Rollstuhlfahrerin dabei mitwirken, wäre das mein (zugegebenermaßen) plumper Slogan. Ich und die Periode… unsere Beziehung ist kompliziert! Lange waren wir fremde bis eine barrierefreie frauenärztliche Praxis uns einander bekannt gemacht hat. Unsere ersten Begegnungen? Aufwändig, geheimnisvoll und lästig. Viel konnten wir miteinander nicht anfangen, auch wenn ich nachvollziehen konnte, warum […]